LunasWunderWelt

Hier wird fair getestet und bewertet

Schlagwort: Philips (Seite 1 von 4)

Philips S5420/06 AquaTouch Nass- und Trockenrasierer im Test

Mein Mann hatte Glück und durfte für Philips den Nass- und Trockenrasierer Philips S5420/06 testen.

Fotor_14350529363904

Der AquaTouch-Rasierer schützt Ihre Haut und bietet Ihnen gleichzeitig eine erfrischende Rasur. Unser MultiPrecision-Klingensystem mit abgerundetem Profil gleitet problemlos über die Haut und ist dafür ausgelegt, diese zu schützen.

 

Weiterlesen

Share Button

Philips Visa Pure im Test

 

Dank Markenjury bin ich in den Genuss gekommen die neue elektrische Reinigungsbürste von Philips zu testen.

Weiterlesen

Share Button

48PFS8159 Philips 8100 series – Full HD-Fernseher

Über TVMovie-Scouts darf ich ja mit 49 weiteren Scouts den 48PFS8159 Philips 8100 series – Full HD-Fernseher testen. 

Letzte Woche Donnerstag war es dann soweit und der TV wurde geliefert. Freitag dann aufgebaut.

Und jetzt möchte ich euch gerne ein wenig darüber berichten, wie meine bisherigen Erfahrungen sind.

Lieferumfang Philips 48PFS8159:

  • TV-Gerät mit Standfuß
  • 2 x Active3D-Brille
  • Fernbedienung
  • 2xAA-Batterien
  • Netzkabel
  • Kurzanleitung
  • Broschüre zu rechtlichen und Sicherheitsinformationen

Allgemeine Angaben zum Philips 48PFS8159:

  • Ultraschlanker Full HD-Fernseher powered by Android
  • Full HD/LED/Smart-TV
  • Quad Core/ 800 HZ
  • Twin-Tuner/DVB-T/T2/S/S2
  • 4-seitiges Ambilight/ Perfect Pixel HD
  • Google Play-Store/ Wi-Fi Miracast
  • Sprach- und Gestensteuerung
  • integrierte Smart-Kamera
  • Razor-Slim Profil/ 3D TV

Philips 48PFS8159 im Test:

Der Fernseher ist wie üblich gut in Styropor gepolstert und das Zubehör lag oben im Karton.
Der Aufbau des Tv´s ging relativ schnell. Da wir eine Wandhalterung haben, kam der Philips natürlich an die Wand.

Allerdings hatten wir vorher einen 55 Zoll TV und die Halterung ist ab 50 Zoll. Doch das eigentliche Problem liegt am Abstand der Halterungslöcher. Die sind hier nur 20cm auseinander. Aber gut, mit viel Feingefühl ging es dann doch.

Anschließen und Einrichten des Fernsehers ging ruck zuck. 
Man wird durch das Menü geführt und muss verschiedene Fragen beantworten, die da wären Landessprache, Standort, Wandfarbe etc.

Wir benutzen einen externen Festplattenreciever von Humax, dieser wurde sofort erkannt. 
Direkt nach dem Einschalten des Recievers kam bei uns der WOW-Effekt. Obwohl wir noch nichts an Bildeinstellungen vorgenommen hatten, war es ein megascharfes, farbenreiches Bild. In Zusammenhang mit dem Ambilight echt der Hammer.

Der Fernseher verfügt über sehr hohe Schwarzwerte und dadurch entstehen auch diese super Kontraste. Im Moment haben wir bei den Bild- und Ambilight-Einstellungen auf lebhaft stehen und sind damit mehr als zufrieden.

Da es sich ja auch um einen Smart-Tv handelt, wurde der TV natürlich mit dem Wlan verbunden. Auch das lief problemlos ab und läuft einwandfrei. Im Vergleich zu unseren 55″ Smart-Tv von LG läuft das Wlan auch schneller und flüssiger. 
Insgesamt arbeitet der Fernseher sehr schnell. Er hat kurze Umschalt- und Einschaltzeiten und reagiert sehr zügig auf Tastendruck.

Da wir oft über maxdome Filme gucken, ist es von Vorteil, das es dies bereits als App vorinstalliert gibt, genauso wie netflix, Watschever, ZDF-Mediathek etc.

Allerdings fehlt mir sehr die Amazon Instant Video App. Es ist leider auch nicht möglich diese zu installieren. Dazu müsste ich mir dann z.B. den Fire TV Stick Amazon-Fire Stick

kaufen. Das finde ich mehr wie schade, da ich es schon bei unserem LG sehr praktisch fand, alle Streaming Dienste direkt abrufen zu können. Zum Glück kann man Amazon ja auch über die Playstation gucken. Mit dem Play-Store habe ich mich jetzt noch nicht so beschäftigt, stellt für mich allerdings jetzt auch nicht so ein wichtiges Tool da, eher ein nettes Gimmik. Kommt aber auch noch.

Als am Samstag der ESC 2015 lief konnte man das Ambilight4sided so richtig gut austesten. So eine tolle Licht- und Farbenshow kam mega gut rüber und es hat wirklich richtig viel Spaß gemacht. 

HIER findet ihr auch noch ein kurzes Video dazu.

Die Fernbedienung ist in weiß gehalten und hat einen in Edelstahl gebürsteten Rand.

Auf der Rückseite befindet sich die Tastatur, allerdings ohne Schutz für diese.

Mit der Tastatur lässt es sich besonders bequem im Internet browsen und sie ist auch sehr praktisch um Log In Daten einzugeben.
Hält man den Finger ohne Druck auf die OK Taste und schüttelt die Fernbedienung, erscheint auf dem Bildschirm ein Pfeil und man kann damit navigieren. Funktioniert im Prinzip wie ein Wii-Controller. Sehr praktisch.

Die Tage gibt es noch Infos zur Spracheingabe, Gestensteuerung, 3D und Co.
Bis jetzt sind wir auf jeden Fall sehr angetan von dem Fernseher und hatten noch keine Probleme mit der Software oder dem Bild.

https://www.tvmoviescout.de/wire-content/assets/1/ultrahd/8159_3-4_Smart_Crop_Land_v07.jpg?t=MjU1Nw==

          

Share Button

Philips 8100 series Ultraschlanker Full HD-Fernseher

Die Freude war riesengroß als ich von den TVMovie Scouts die Mail erhalten habe, dass ich eine von 50 Scouts bin, die den ultraschlanken Full HD-Fernseher von Philips testen dürfen!
Hierbei handelt es sich um einen 48″ Full HD Led Smart-TV mit 4 seitigem Ambilight. Hier trifft Philips auf die Power von Android.

Ich bin echt mega gespannt, wie er sich macht. Ich durfte 2012 ja bereits einen 40″ Philips Smart-TV testen und war sehr begeistert! 
HIER kommt ihr nochmal zum Bericht.
Da er gestern ankam, ich aber non stop unterwegs war, wird er erst heute aufgebaut. 

Dazu muss sich erstmal unser 55″ Smart-TV in Pause begeben. Mal schauen wie die beiden im Vergleich sind.
Also immer wieder mal reinschauen, es wird spannend ;-))

https://www.tvmoviescout.de/wire-content/assets/1/ultrahd/8159_3-4_Smart_Crop_Land_v07.jpg?t=MjU1Nw==

Share Button

Philips Haarschneider Series 7000 HC7460 im Test

Über Philips durfte ich den Haarschneider Series 7000 HC 7460 testen.
Ich war sehr überrascht, denn die passende email kam erst einen Tag später 🙂
Vielen Dank an dieser Stelle an PHILIPS

Inhalt des Testpakets:

  • Philips Series 7000 HC7460/15 Haarschneider
  • 3 verschieden Bartkammaufsätze für Längen von 1-42 mm
  • Reinigungsbürstchen
  • Ladekabel
  • Bedienungsanleitung
Preis: EUR 69,99 UVP

Über Philips:

Philips ist eine der weltgrößten Elektronikkonzerne mit Sitz in Amsterdam und beschäftigt weltweit rund 116000 Mitarbeiter.
Das Unternehmen wurde am 15. Mai 1891 in Eindhoven gegründet. 

Überblick Hair Clipper HC 7460/15:

  • Schnittbreite: 41 mm
  • Schneideeinheit: Edelstahlklingen
  • Anzahl der Schnittlängen: 60
  • Präzision (Größe der Schnittstufen): 0,2 mm/1 mm
  • verfügbare Schnittlängen: 0,5 mm – 42 mm
  • Schnittlängenauswahl: Bedienelemente/Motorisierte Kämme
  • Motor: Automatischer Turbo
  • Batterietyp: Li-Ionen
  • Laufzeit: 120 Min.
  • Ladezeit: 1 Std.
  • Betrieb: mit und ohne Kabel

Philips HC 7460/15 im Test:

Nach dem Auspacken merkt man sofort, dass man Qualität in den Händen hält. 
Der Haarschneider ist sehr hochwertig verarbeitet, sieht modern und wertig aus. 
Das Edelstahldesign gefällt mir sehr gut. 
Auch die Ergonomie fällt sofort ins Auge.
Als erstes wurde das Gerät geladen, dauert 1 Std. und dann ist er für 120 Min. einsatzbereit. 
Man erkennt den Status des Akkus am Symbol im Display.
Dazu wird der Stecker des Ladekabels an die Unterseite des Gerätes eingesteckt.
Die intuitive Benutzeroberfläche ermöglicht ein sofortiges Loslegen. Man muss nicht erst Bedienungsanleitungen studieren. Einfach den passenden Kammaufsatz auswählen und los gehts.
Die Längenangaben findet man immer vorne auf den Aufsätzen.
Dann kann man in 0,2 mm Schritten zwischen 1-7 mm bzw. in 1 mm Schritten zwischen 7-42 mm die passende Länge durch drücken des Hoch-/Runter Pfeilknopfes einstellen. 
Startet man dann den Haarschneider, verriegelt sich das Einstellsystem und schließt somit ein versehentliches Verstellen der Länge aus. Finde ich richtig super!
Der Haarschneider liegt sehr gut in der Hand, obwohl er doch recht groß wirkt, aber er ist so leicht, da fällt die Größe gar nicht ins Gewicht.
Der Haarschneider verfügt über 3 verstellbare Kammaufsätze von 1-7 mm, 7-24 mm und 24-42 mm. Ohne Aufsätze kann man den Hair Clipper für 0,5 mm Schnitte verwenden.
Der Haarschneider HC 7460 verfügt über selbstschärfende Edelstahlklingen und die Turbo-Funktion erhöht die Geschwindigkeit automatisch bei dickem Haar und ermöglicht somit ein müheloses Schneiden. 
Ausserdem besitzt der Haarschneider die Dual-Cut Technologie, die eine doppelt geschärfte Schneideeinheit mit verringerter Reibung kombiniert. Dadurch ist übrigens auch kein Ölen notwendig.
Die letzte Längeneinstellung wird immer abgespeichert und stellt sich wieder ein, wenn das Gerät eingestellt wird.

Fazit Philips Hair Clipper Series 7000 HC 7460/15:

Ich schneide meinem Mann jetzt schon ne halbe Ewigkeit die Haare, nachdem er sich irgendwann für nen sehr sehr kurzen Schnitt entschieden hat. Ist auch nicht schwer und geht schnell und so bleibt für meine Haare mehr Geld für den Frisörbesuch übrig ;-))
Nein Quatsch, aber es ist echt kein großer Akt und wenn man es ein paar Mal macht, hat man es raus.
Somit habe ich auch schon einige Haarschneider ausprobiert. 
Ein Philipsgerät war vor etlichen Jahren auch dabei, damals noch mit Kabel, auch damit war ich zufrieden, aber man merkt echt enorm die Weiterentwicklung. 
Der HC 7460 ist so schön leicht und liegt optimal in der Hand. Ausserdem ist er extrem leise. 
Er schneidet das Haar wesentlich feiner als bisher verwendete Haarschneider ohne an den Haaren zu reißen. Wird es doch mal schwieriger von der Dicke der Haare, hört man wie sich die Turbo-Funktion einstellt. 
Das sich die Längen elektrisch verstellen lassen finde ich richtig toll, auch dass ich jetzt nur noch einen Kammaufsatz brauche, da sie ja immer von bis Längen haben finde ich gut. Vor allem weil sie in vernünftigen Längenmaßen aufgeteilt sind. die Sperre während des Schneidens ist auch nicht verkehrt.
Wir können den Philips Hair Clipper Series 7000 HC 7460/15 uneingeschränkt weiterempfehlen und sind mehr als zufrieden mit dem Haarschneider. Und mit einem Preis von ca.70 Euro ist er auch völlig im Rahmen dessen, was man für einen privat genutzten Haarschneider ausgibt.
Share Button

Philips 2-in-1-Kombigerät AC 4080 im Test

Zusammen mit 24 weiteren Für Sie Tester wurden wir ausgewählt, das 2-in-1-Kombigerät AC 4080 von Philips zu testen. 
Dazu erhielten wir völlig kostenfrei ein Testgerät von Philips zugesandt.


Über das Philips 2 in 1 Kombigerät von Philips:

Es handelt sich dabei und ein Luftbefeuchter und Luftreiniger in einem Gerät. Die Luft wird befeuchtet und gleichzeitig gereinigt. 
Der AC 4080 sorgt das ganze Jahr über für schadstofffreie und gesunde Luft.
Das ist vor allem für Allergiker ein besonders interessanter Aspekt.
Preis: EUR 379,99 UVP

Vorteile des Philips 2-in-1-Kombigeräts:

  • optimale Luftfeuchtigkeit im Winter 
  • steuert automatisch in den optimalen Bereich zwischen 40% – 60%
  • ein HEPA- und Aktivkohlefilter filtert 99% der Partikel
  • filtert u.a. Allergene, Zigarettenrauch, Bakterien, Viren, Feinstaub, Gase und Gerüche
  • für Allergiker geeignet 

Philips 2-in-1-Kombigerät AC 4080 im Test:

Als das Paket ankam, war ich ganz schön überrascht, wie riesig das Paket war. 
Ich hatte mir zwar die Maße durchgelesen, aber irgendwie doch kleiner vorgestellt. Aber durch das unheimlich schöne, moderne und doch zeitlose Design, integriert sich der AC 4080 eigentlich in jeden Raum. 
Er hat eine weiße hochglänzende Front, wo sich auch der LED-Ring befindet. Dieser zeigt an, in welchem Zustand die Raumluft gerade ist. 

LunasWunderWelt

Rot für schlecht, Lila für fair und Blau für gut.

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

Die Seiten, das obere Bedienfeld und auch die Rückseite sind in einem grau/braun gehalten.

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

Bevor man den AC 4080 in Betrieb nimmt, sollte man sich auf jeden Fall die Bedienungsanleitung zur Hand nehmen. 
Dort wird dann auch beschrieben, dass man die Front öffnen soll, um an die einzelnen Filter zu kommen, damit man die Verpackungsfolie entfernen kann.

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

Dann entdeckt man den Hepafilter und den Aktivkohlefilter.

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

Dann muss man noch unten den Wasserbehälter mit kaltem klaren Leitungswasser befüllen und den blauen Luftfeuchtigkeitsfilter einsetzen.

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

LunasWunderWelt

Jetzt den Netzstecker rein und auf die Powertaste drücken. Es laufen dann alle Farben hintereinander durch, bis sich das Gerät eingependelt hat. 
Nun hat man die Möglichkeit, zu entscheiden, ob man Luftbefeuchtung und Luftreinigung möchte, oder doch nur eine Luftreinigung. Luftbefeuchtung als einzelne Optiion gibt es nicht.
Dann hat man die Möglichkeit die Lüftergeschwindigkeit einzustellen. In diesem Bereich kann man dann auch den Nachtmodus aktivieren. 

LunasWunderWelt

Sehr praktisch, da dann das Gebläse runterfährt und auch die komplette LED-Beleuchtung aus ist.
Außerdem verfügt das Philips 2-in-1-Kombigerät über einen Timer. Hier kann man entscheiden ob das Gerät Non-Stop, 1h, 4h oder 8h laufen soll.
Sollte der Wasserbehälter leer sein, sieht man es zum einen oben im Bedienfeld und unten ist eine Füllstandsanzeige.
Das Kombigerät zeigt auch an, wann es gereinigt werden soll oder wann der Filter getauscht werden muss. Zwischendurch das Gerät mit einem Tuch abwischen und einmal die Woche den Luftbefeuchtungsfilter ausspülen.

Fazit Philips 2-in-1-Kombigerät AC 4080:

Da meine Kids an einer Hausstauballergie leiden und besonders auch im Winter durch die Heizungsluft gereizte Atemwege haben, habe ich mich natürlich mega gefreut, als ich die Nachricht von den Für Sie Testern bekam. 
Ich habe das Gerät aufgebaut und angeschlossen. Alles lief ohne Probleme ab, auch die Bedienungsanleitung ist äußerst ausführlich und einfach gestaltet.
Was ich gut finde ist, das der AC 4080 auch wirklich Gerüche filtert. In sehr schneller Zeit riecht es einfach wieder sehr frisch im Haus. Man merkt auch ganz deutlich, dass die Luft gereinigt wurde.
In den letzten Tagen habe ich das Gerät im Kinderzimmer stehen, da meine große Tochter vermehrt über Halsschmerzen klagte, seit dem die Heizung wieder läuft. Was soll ich sagen, seit dem ist Schluss damit. Sie kann wieder vernünftig durchschlafen und wacht morgens ausgeruht und ohne Halsschmerzen bzw. trockenem Hals auf.
Das Philips 2-in-1-Kombigerät hat uns in allen Punkten völlig überzeugt. Wir können es uneingeschränkt weiterempfehlen.
Dennoch habe ich noch eine Sache, die ich mir gewünscht hätte. Und zwar wäre es toll gewesen, wenn es eine digitale Anzeige gegeben hätte, die die Luftfeuchtigkeit anzeigt. Wir haben ein Philips Avent Babyphone mit Luftfeuchtigskeitssensor und Anzeige. Ich finde es unheimlich praktisch! 
So würde man dann auch immer direkt sehen in welchem Bereich wir uns befinden. Und wenn schon keine Anzeige, dann hätte man es vielleicht auch so machen können, dass die LED’s solange blinken, bis man im gewünschten Bereich ist. Das sind aber nur kleine Anregungen und beschränken das Gerät keineswegs in seiner Anwendung!

Vielen Dank an Philips und Für Sie Tester für diesen super tollen Test!!

Share Button

Philips 2 in 1 Kombigerät – Für Sie Tester

Heute ist nun auch mein Testpaket von Philips angekommen!
Ich darf über die Für Sie Tester das Philips Kombigerät 2 in 1 testen! Es ist ein Luftreinigungs und Luftbefeuchter Gerät in einem. 
Ganz schön groß, aber echt schick! Später mehr.

Share Button

Philips 2 in 1 Kombigerät – Für Sie Tester

Ich bin total aus dem Häuschen!  Ich darf über die Für Sie Tester den Lufterfrischer/Luftbefeuchter von Philips testen!
Bin schon sehr neugierig auf dieses tolle Gerät!

Share Button

Schwarzer Kaffee aus der Senseo Latte Duo – Für Sie Tester

Natürlich macht die Senseo Latte Duo auch ganz normalen schwarzen Kaffee.
Dazu wie gewohnt erstmal Wasser in den Tank, Maschine anmachen und den Deckel aufmachen.

Dann ein oder zwei Kaffeepads in den Padhalter.

Die Tasse bzw. Tassen unter die Ausgießeröffnung stellen und dann auf dem Touchpanel die rechte Seite auswählen. Hier kann man sich zwischen einem normalen Kaffee (untere Taste) oder einem stärkeren Kaffee (mittlere Taste) entscheiden.

Möchte man zwei Tassen Kaffee zubereiten, drückt man die entsprechende Taste zweimal, dann leuchten auf der rechten Seite 1 bzw.2 rote Tassen auf.

Was die Kaffeestärke angeht, ist es so, dass beim normalen Kaffee eigentlich die Senseotypische Menge an Kaffee herrauskommt und beim starken Kaffee ist es von der Menge wie ein Espresso.

Hier ein paar Bilder vom Kaffee machen 😉

Senseo empfiehlt Tassen mit einem Fasungsvermögen von mind.100ml bei starkem Kaffee und 150ml bei normalen Kaffee. Die Tassen sollten nicht größer sein, da der Kaffee dann schneller abkühlt.

Share Button

Philips SENSEO® Latte Duo – Für Sie Tester

Nachdem jetzt eine Woche gehibbelt und gebangt wurde, kam heute mein mega Paket von den Für Sie Testern an. Meine Philips Senseo Latte Duo
Ich habe sie in perlmuttsilber bestellt und muss sagen, sie sieht noch edler aus als auf den Produktfotos.

Aber nun zu den ersten Eindrücken.

Testpaketinhalt:

1x SENSEO Latte Duo Kaffeepadmaschine in elegantem Perlmuttsilber (HD7857/20)

1x Willkommenspaket im Wert von 40 Euro (5
Packungen SENSEO® Kaffeepads, 2 Latte Macchiato Gläser, 1 Entkalker, 1
Rezeptheft und 1 Kakaoschablone sowie 5 Rabatt-Gutscheine zum
Weitergeben an Freunde)

Ankunft und auspacken:

Ich hab dann erstmal das Willkommenspackage abgenommen und dann ganz vorsichtig das gute Stück herausgeholt. 

Dabei  ist mir sofort aufgefallen, das die Maschine doch etwas schwerer ist als meine alte. Das lässt sich mit Sicherheit auf die zusätliche Technik zurückführen, die gebraucht wird um den Milchschaum zu erzeugen. 
Dann hab ich die Senseo angeschlossen und erst einmal einen Spüldurchgang laufen lassen. Das soll man laut Bedienungsanleitung vor dem ersten Gebrauch machen.
Danach hab ich den Anschluss des Milchschlauches in den Milchausgießer gesetzt. Geht einfach und lässt sich super aus der Bedienungsanleitung entnehmen.

Hier ein paar Detailaufnahmen vom Milchschlauch, Anschluss und Milchausgießer: 

Da wir hier zu Hause alle gerne Milchkaffees trinken, musste natürlich direkt ein bzw. zwei Latte Macchiatos her. 

Dazu den Padhalter in die Maschine einlegen, in diesem Fall für 2 Pads, dann 2 Pads rein und den doch recht schweren Deckel schließen. Ich habe im übrigen den Senseo Lungo Traditionale genommen.

 Ich habe selbstverständlich direkt die 2 tollen Macchiato Gläser von Senseo benutzt. 

Das macht schon was her.

Dann habe ich den Messbecher meines Philips Handmixers aus der Viva Collection einfach als Milchbehälter genommen, da im Paket keiner enthalten war, was schade ist, denn auf den Produktfotos sieht es so aus.

Man kann aber auch ganz einfach den Milchschlauch in ein Tetrapak Milch legen.

Ich habe mich für die perlmuttsilberne entschieden, da sie neben programmierbaren Rezepten ( dazu später) auch noch einen  Edestahlansatz am Milcheinzug besitzt. Für mich klar von Vorteil, da der Schlauch so einen festen Stand nach unten bekommt.

Dann auf der linken Seite des Touchpanels die passende Taste auswählen und schon gehts los. 

Die Milch wird durch den Milchschlauch gepumpt, erhitzt und kommt zusammen mit dem Kaffee aus dem Milchausgießer als feinen, fluffigen aber dennoch festen Milchschaum heraus.

Geht alles relativ zügig und ist super einfach! Und das Ergebnis ist klasse! Geschmacklich, aber auch fürs Auge kommt es schon echt ziemlich nah am Vollautomatenergebnis ran.

Die Tage natürlich wieder mehr, es gibt ja noch einiges zum ausprobieren.
 

Share Button
Ältere Beiträge

© 2019 LunasWunderWelt

Theme von Anders NorénHoch ↑