Über Freundin-Trend Lounge durfte ich das Trockenshampoo von Batiste testen.
Da es sich bei Batiste um ein Trockenshampoo mit Farbpigmenten handelt, konnte man sich für eins von 3 Sorten entscheiden.

Es gab „dark&deep brown“, „light&blond“ und „medium&brunette“. Da ich blondes Haar habe, habe ich mich logischerweise für das „light&blond“ entschieden.

Das Trockenshampoo verspricht aufgefrischtes Haar ohne pudrige Reste im Haar. Auch soll man den nachwachsenen Ansatz damit überbrücken können.
Es ist ideal um eine Haarwäsche zu überbrücken oder auf Reisen und zwischen Terminen, um das Haar etwas aufzufrischen.

 

Batiste Hint of Colour im Test:

Die Anwendung ist denkbar einfach. Die Spraydose gut schütteln und dann aus etwa 30cm Abstand auf den Ansatz aufsprühen. Anschließend gut auf der Kopfhaut einmassieren und dann die Haare wie gewohnt frisieren.
Der Duft ist sehr angenehm frisch und nicht aufdringlich. Das Dry-Shampoo lässt sich auch wirklich gut im Haar verteilen und es bleiben wirklich keine Reste im Haar, zumindest sieht man es nicht.
Das Haar wirkt frischer und lockerer und lässt sich wie immer stylen. Allerdings konnte ich nicht feststellen, dass es meinen Ansatz abdeckt. Und ich bin schon von natur aus sehr hell ( so im 8er Bereich), also diese Eigenschaft kann ich nicht bestätigen.
Was mich auch etwas stört ist, dass sich meine Haare danach immer wie ausgetrocknet angefühlt haben, wie Barbiehaare. Und das mag ich eigentlich gar nicht.
Wenn man sich die Haare zusammensteckt oder eher kurzes Haar hat und Volumen möchte ist es gut.

 

Fazit Batiste Hint of Colour:

Um wirklich mal zwischendurch das Haar aufzufrischen oder mal eine Wäsche ausfallen zu lassen ist gut, da man wirklich nichts pudriges im Haar sieht. Die Haare duften danach auch wieder frisch.
Um den Ansatz zu vertuschen würde ich es jetzt nicht nehmen, da es bei mir nichts bringt. Und dann wäre das noch mit dem trockenen Haar, das ist auch nicht so meins.
Ich habe schon öfter Trockenshampoo ausprobiert und da schneidet das Batiste doch am besten ab. Alleine schon die Tatsache, dass ich nicht nach dem Einmassieren erst wieder die Reste ausfönen muss, da es keine gibt. Aber das wäre dann auch schon der einzige Grund, ja gut und der Duft, aber mehr auch nicht.

Vielen Dank an Batiste und Freundin-Trend Lounge für das Testprodukt.

Share Button