Über die Facebook – Community von Express Yourself Every Day durfte mein Mann den ganz neuen Philips Shaver Series 9000 testen. Gemeinsam mit 279 weiteren Testern ist er einer der ersten, der diese neueste Shaving-Innovation testen durfte.

Für den Test erhielt er einen original verpackten Philips Shaver Series 9000.

Der Shaver Series 9000 ist laut Herstellerangaben der bisher fortschrittlichste Rasierer, den Philips auf den Markt gebracht hat. Die einzigartige Technologie zur Konturenerkennung passt sich jeder Kontur deines Gesichts an und das V-Track -System führt die Haare für ein besonders gründliches Ergebnis in die optimale Schneideposition. Außerdem verfügt er über eine „Aquatec Wet & Dry“ -Versiegelung, sodass sowohl eine Trocken- als auch eine Nassrasur möglich ist.

Lieferumfang des Philips Shaver Series 9000:

  • – 1x Philips Shaver Series 9000 Rasierer
  • – 1x Smart Clean plus Reinigungsstation
  • – 1x Reinigungskartusche
  • – 1x Reiseetui
  • – 1x Ladekabel
  • – 1x Smart Click Bartstyler
  • – 1x Reinigungsbürste
  • – 1x Clip zum Entnehmen der Scherköpfe
  • – 1x Anleitung

Features des Shavers im Überblick:

  • V-Track-Präzisionsklingen
  • Technologie zu Konturenerkennung
  • Super Lift & Cut
  • Aquatec Nass- und Trockenrasur
  • Reinigungssystem Smart Clean Plus
  • Smart Click-Bartstyler
  • vollständig abwaschbar
  • Farbe: schwarz und gebürstetes Chrom
  • Betriebsdauer 50 Minuten
  • Ladedauer 1 Stunde
  • UVP: EUR 319,-

Die ersten Eindrücke:

Die Verpackung an sich lässt schon darauf schliessen, dass man ein sehr hochwertiges Produkt erworben hat. Ausgepackt macht der Philips Shaver Series 9000 einen sehr hochwertigen und stabilen Eindruck. Die Farbkombi aus schwarz mit gebürstetem Chrom sieht sehr edel aus.

Die Smart Clean Pro Reinigungsstation ist schon recht groß und man muss ertsmal schauen, wo im Bad noch Platz ist 😉 Der Rasierer wird kopfüber hineingestellt und sie dient auch gleichzeitig als Ladestation.
Das Reiseetui macht ebenfalls einen sehr wertigen Eindruck, ich würde sagen es geht in die Richtung eines Hardcase, so dass der Rasierer auch unterwegs optimal geschützt wird.

Aufbau und Aufladen des Philips Shaver:

Als der Shaver ausgepackt war, bauten wir direkt die Smart Clean Plus Reinigungsstation auf. Dazu wird das Netzteil hinten in die Station eingesteckt. Um die Reinigungskartusche einzusetzen, zieht man die Alufolie von der Kartusche ab und öffnet die Station, in dem man die Verriegelungsknöpfe an den Seiten eindrückt und dann geht die Staion nach oben. Anschließend drückt man sie wieder nach unten, bis sie einrastet. Jetzt kann man das Netztei in die Steckdose stecken, den Rasierer kopfüber in die Smart Clean Plus Station stellen und die obere Kappe nach unten drücken, um den Rasierer zu verbinden. Man hört ein deutliches Klicken. Dann beginnt auch schon der Ladevorgang.

Man kann auch das Netzteil direkt mit dem Rasierer verbinden, besonders praktisch, wenn man auf Reisen ist.

Gebrauch des Philips Shaver Series 9000:

Mein Mann war schon sehr gespannt auf den Rasierer, da er sich vor ein paar Jahren schon mal einen von Philips zugelegt hatte, doch damit leider nicht so gut zurecht kam. Das ist auch der Grund, warum er beim Nassrasieren blieb. Umso mehr freute er sich, dass der Shaver schon am Samstag, als wir frisch aus dem Urlaub kamen, da war! Er musste sich nämlich sowieso rasieren und probierte ihn direkt abends aus. Er hatte sich ungefähr 2 Tage vorher nass rasiert.
Er feuchtete also sein Gesicht erstmal an und verteilte dann Rasierschaum, so wie er es sonst auch macht. Dann feuchtete er den Scherkopf an und fing an den Rasierer in kreisenden Bewegungen über das Gesicht zu bewegen. Zwischendurch natürlich immer wieder den Scherkopf unter fließendem Wasser ausspülen. Das Ergebnis war sehr gut und Hautrötungen hatte mein Mann auch nicht.
Da mein Mann normalerweise einen Kotelettenbart trägt ist es natürlich super toll, dass der Philips Shaver Series 9000 auch den Smart Click Bartstyler enthält.

So kann er nach anschließender Nassrasur den Kotelettenbart perfekt in Form trimmen. Durch einen kleinen Hebel am Bartstyler lässt sich die gewünschte Länge von 0,5 mm bis 5 mm einstellen.

Reinigung des Philips Shaver Series 9000:

Irgendwann meldete sich dann auch der Rasierer mit einem “ Wasserhahn Symbol“ im Display, dass er gereinigt werden möchte. Dazu spült man den Rasierer am besten nochmal unter fließendem Wasser aus und stellt ihn dann kopfüber in die Reinigungsstation. Drückt die Klappe wieder runter und startet den Reinigungsmodus. Dort wird er dann gereinigt,geölt, getrocknet und aufgeladen.

Fazit zum Philips Shaver Series 9000:

Der Philips Shaver konnte meinen Mann im Großen und Ganzen voll überzeugen. Er liefert saubere und gründliche Ergebnisse ab. Die Technologie zur Konturenerkennung ist absolut positiv. Die in 8 Richtungen beweglichen Scherköpfe passen sich so optimal an die Gesichtsform an.

Das im Philips Shaver Series 9000 integrierte Super Lift & Cut System sorgt ausserdem dafür, dass das Haar gründlich geschnitten wird.
Mit dem Philips Shaver Series 9000 hat Philips einen wirklich hochwertigen und präzisen Rasierer auf den Markt gebracht. 
Dennoch ist er wirklich nur zu verwenden, wenn man sich das komplette Gesicht rasiert. Trägt man einen bestimmten Bartstyle, kann man ihn nur bedingt benutzen, da man sich sonst voll die Konturen „weghaut“, aber da ist ja dann Gott sei Dank der Smart Click Bartstyler, der noch zum Einsatz kommen kann.
Und zum Glück sind die Männer von Heute ja auch flexibel, was die „Gesichtsdeko“ angeht 
:-))
Wir können ihn auf jeden Fall uneingeschränkt weiterempfehlen!

Share Button