Küchenschlacht, im wahrsten Sinne des Wortes!

Nachdem der Homecooker nun einige Tage stehen bleiben musste, zumindest für die Mittagsmahlzeit, habe ich heute wieder mit ihm gekocht. Aber ich muss sagen, heut bin ich wirklich bis an die Grenzen gegangen. An die Grenzen des HC, Kapazität und an meine Grenzen, Nerven zu behalten!
Also dann wollen wir mal. Ich wollte einen deftigen Kartoffel – Gemüseeintopf machen.
Man nehme 5 Mettenden und 125 g Schinkenspeck und brät sie auf 175 Grad für 10 Min. an.

In der Zwischenzeit habe ich die Kartoffen geschält und klein geschnibbelt. Die Möhren, den Sellerie und den Weißkohl in kleine Stücke schneiden, so dass sie noch in den Einführstutzen des Schneideturms passen. Ich wollte diesmal das komplette Gemüse in dünne Streifen schneiden. Sehr praktisch, wenn man Kinder hat, die nicht jedes Gemüse mögen. So wird nicht gleich alles identifiziert 🙂
Also habe ich den Schneideturm an den HC gestellt und bin mit den Möhren angefangen. Ich habe die Julienne-Scheibe benutzt.

Meiner Meinung nach wäre es besser gewesen, den Turm mit 2 Einführungsöffnungen zu versehen. Hat man nämlich Gemüse, was nicht so dick ist, wackelt es nur hin und her, legt sich queer und das wars dann. Die Möhre, solange ich sie noch mit der Hand halten konnte, ging so einigermaßen. Die Streifen wurden super, perfekt auch für Salate! Aber der ganze Turm wackelt, somit ist mal wieder sehr viel daneben gegangen.

Und was mich noch ganz stark stört, der Schwund der Lebensmittel! Jedesmal kurz vor Schluss legen sich die Möhren, der Sellerie und auch der Kohl flach und dadurch dass der schwarze Becher nicht bis ganz unten reicht, bleiben immer Reste in Form von unförmigen Scheiben übrig 🙁

Danach habe ich den Sellerie geraspelt und dann den Kohl. Fürs Auge, wenn man das Chaos drumherum nicht sehen will, super!

Das Ganze dann bei 175 Grad 10 Min. köcheln lassen. Deckel drauf.

Dann die Kartoffeln dazu und für 10 Min. auf 250 Grad mit Deckl kochen. Würzen nicht vergessen. Ich hab Salz, Pfeffer und Brühe benutzt.

Dann mit 1 Liter Brühe aufgießen und bei 175 Grad weitere 10 kochen lassen. Auf 130 Grad runter 5 Min. ziehen lassen.

Was mir allerdings Sorge bereitet hatte war die Kapazität des Kochtopfes. Ich finde, dass ein 3 Liter Topf echt zuwenig ist für eine ganze Familie. 5 Liter wären da schon echt Minimum. Schade, dass es in diesem Punkt keine Wahl gibt.
Wenn ich jetzt die ganze Zeit zusammenrechne komm ich auch auf 45 Minuten reine Kochzeit, dann muss ich aber noch die ganze Zeit dazunehmen, wo ich trotzdem dabeistehen musste und ständig alles selber unterrühren musste, weil der Rührarm dazu gar nicht in der Lage ist. Und die Zeit, die ich vllt. am Anfang gespart hatte, musste ich am Ende doppelt und dreifach wiede darin aufwenden, meine Küche zu säubern. Dank dem Schneidturm.

Fazit für mich heute, kein Schneideturm mehr, hab ihn jetzt mehrmals benutzt und immer wieder enttäuscht worden. Auch die ganzen Reste in der Scheibe und im Auswurf find ich heftig.

Eintopf nur noch in kleinen Mengen, nix mehr zum Einfrieren.

Positiv finde ich, dass das Gemüse nicht verkocht ist. Auch die Kartoffeln erhalten ihre Form, sehen aus als dürften sie noch kochen, sind aber schon durch. Es wird schonender gekocht, es hat supertoll geschmeckt, aber es dauert mir einfach zu lang. Ich kann das nicht jeden Tag machen, so viel Zeit für ein normales Mittagsgericht aufzuwenden. Das Motto von Jamie Oliver ist ja, schnell, einfach und frisch kochen. Einfach und frisch ja, aber schnell? Wohl eher nicht.
Naja, ich hab ja noch ein paar Tage um mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen, aber ich denke nicht, dass der HC etwas für uns ist. Für Milchreis und Co auf jeden Fall, aber da ist mir der Preis einfach zu hoch!

                      REZEPT:
                      – halber Weißkohl
                      – 5 Mettenden
                      – 125 g
                         Schinkenspeck
                      – 3 Möhren
                      – 1 Stück Sellerie
                      – 1 Stange Porree
                      – 1l Brühe
                      – Gewürze
Share Button